Skip to main content
28. Jänner 2019

Mariahilfs-Bezirksvorsteher wird als größter Parkplatzdieb in die Geschichte eingehen

Grüne treiben Mariahilfs-Bezirkschef SP-Rumelhart vor sich her

©pixaby.com

 In der aktuellen Mariahilf-Ausgabe der Bezirkszeitung wird über die Parkplatzvernichtungsnovelle der Grünen berichtet. An allen möglichen Standorten in Mariahilf beantragen die Grünen in der Bezirksvertretung neue Fahrradabstellanlagen. Diese Anträge sind ausschließlich so formuliert, dass diese Anlagen auf Kosten von PKW-Stellplätzen errichtet werden.  

„Angesichts dieses enormen Parkplatzraubes könnte man glauben, dass die Grünen den Bezirkschef stellen. Dem ist jedoch nicht so. Die SPÖ und ihr Bezirksvorsteher Markus Rumelhart machen sich zum Handlanger der von Autofahrer-Hass getriebenen Grünen und lassen sich mit unzähligen Parkplatz-vernichtenden Projekten regelrecht vor sich hertreiben“ erklärt der gf. FPÖ Bezirksparteiobmann, LAbg. Leo Kohlbauer.  

Besonders spannend liest sich in diesem Zusammenhang auch der von den Grünen veröffentlichte Jahresrück- und Ausblick. So wurden alle Wünsche der Grünen im vergangen Jahr auf Kosten der Autofahrer umgesetzt. „So muss man auch davon ausgehen, dass die für 2019 angekündigten Projekte wie die Lückenschließung des Fahrradweges auf der Parkspur der linken Wienzeile auf Höhe des Naschmarktes oder Verkehrsberuhigungen, verbunden mit einen umfangreichen Parkplatzraub, bereits ausgedealt sind und der Bezirksvorsteher die Hose bereits komplett heruntergelassen hat“ ärgert sich Kohlbauer über die rot-grüne Packelei über die Köpfe der Bevölkerung hinweg. 

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.