Skip to main content
24. Mai 2022

FPÖ - Mahdalik fordert sofortige Räumung des Hirschstettner Schlossparks

Wien (OTS) - Am 25. Mai startet die „Aktionswoche“ der arbeitsscheuen Gestalten, welche die öffentliche Parkanlage hinter dem Schloß Hirschstetten seit September 2021 illegal besetzt und dort einen geschätzten Schaden von bislang über 120.000 Euro verursacht haben. Das Erholungsgebiet ist für die Bevölkerung nunmehr seit neun Monaten unbenützbar, die Anrainer leider unter Alkohol- und Lärmexzessen bei nicht angemeldeten Veranstaltungen der zu einem großen Teil ausländischen Erwerbslosen und werden von diesen auch bedroht. Die Exekutive darf - offenbar auf Weisung des Innenministeriums und der Wiener Polizeispitze - ebenso wenig einschreiten wie die weisungsgebundenen Beamten von MA 36, MA 37 und MA 42. SPÖ-Bezirksvorsteher Nevrivy erklärt sich bei Beschwerden von Anrainern, wie übrigens bei sämtlichen anderen Bürgeranliegen, grundsätzlich für unzuständig, Buffeteröffnungen dürften für ihn bei einem monatlichen Einkommen von über 10.000 Euro als Arbeitsnachweis offenbar ausreichen. „Wie lange wollen Ludwig, Sima, Czernohorszky & Co. dem Treiben dieser Schwachköpfe, die unter anderem den Weltkapitalismus vom 22. Bezirk aus stürzen wollen, eigentlich noch zusehen“, fragt FPÖ-Planungssprecher LAbg. Toni Mahdalik und fordert einen gründlichen Frühlingsputz in der Anfanggasse.

Innenministerium und Wiener Polizeipräsidium konnten oder wollten bis dato auch noch nicht erklären, nach welchen Gesetzen oder Verordnungen diese Zusammenrottung von AMS-Kunden und streng riechenden Langzeitstudenten unter fortgesetzten Verletzungen der Wiener Kampierverordnung, Bauordnung und des Wiener Feuerpolizeigesetzes über so lange Zeit bis Mitte Juni genehmigt ist. „Ob diese behauptete Genehmigung mit Zustimmung des Magistrats oder der Rathauskoalition zustande gekommen ist oder doch eine illegale Besetzung öffentlichen Guts vorliegt, ist ungeklärt“, macht Mahdalik aufmerksam.

„In jedem Falle ist es es inakzeptabel, dass die arbeitende Bevölkerung eine öffentliche Parkanlage wegen ein paar arme Depperln, welche die Lobau nicht von einem Rohbau unterscheiden können, über Monate nicht nutzen kann, nebenbei noch enormer Schaden für den Wiener Steuerzahler verursacht wird und Anrainer massiven Belästigungen bis hin zu Bedrohungen ausgesetzt sind. Die umgehende Räumung der öffentlichen Parkanlage hinter dem Schloß Hirschstetten ist daher alternativlos, sollte die SPÖ noch über einen Funken Anstand verfügen“, betont Mahdalik. (Schluss)

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.