Skip to main content
01. Februar 2019

77 Parkplätze beim Naschmarkt werden durch rot-grünen Radweg vernichtet

SPÖ wie ein Bahnschranken umgefallen

©pixaby.com

„Die Verkehrspolitik der Leider immer noch-Verkehrsstadträtin Vassilakou hat weiter genau ein Ziel, nämlich die Wiener Autofahrer zu schikanieren“, kommentiert der Verkehrssprecher der Wiener FPÖ, Klubobmann Toni Mahdalik, die heute präsentierte Lösung zum Lückenschluss beim Wientalradweg.    

„Der Verlust von 77 Parkplätzen am Naschmarkt stellt eine Katastrophe für den ohnehin schon von drängender Parkplatznot geplagten 6. Bezirk“, ist der Mariahilfer FPÖ-Bezirksparteiobmann, LAbg. Leo Kohlbauer, empört. Eine Lösung, wo Autos nach Wegfall der Parkplätze abgestellt werden können, wird laut Vassilakou allerdings  erst erarbeitet. Doch nicht nur Parkplätze werden dem neuen Radweg weichen müssen. „Schanigärten am Naschmarkt werden ebenfalls der Rad-Lobby geopfert“, warnen die FPÖ-Mandatare vor massiven Umsatzeinbußen für die Gastronomen.  

Als Alternative für Vassilakous Projekt wird von Seiten der FPÖ bereits seit fast einem Jahr vorgeschlagen, die ohnedies kaum genutzten Gehsteige entlang der Marktstände für den geplanten Radweg zu nutzen. „Wäre Verkehrsstadträtin Vassilakou nicht immer taub für Vorschläge der Opposition, so würde sie erkennen, dass die Wege links und rechts ausreichend Platz für einen Richtungsradweg bieten“, ärgern sich Mahdalik und Kohlbauer über die Ignoranz der Stadträtin.

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.