Skip to main content
01. April 2021

FP-Krauss: „Wien darf kein Guantanamo für Jugendliche werden!“

Wien (OTS) - Der Klubobmann der FPÖ-Wien, LAbg. Maximilian Krauss, kritisiert die „Sinnlosrepressionen“ der Wiener Stadtregierung, die sich massiv gegen junge Menschen richten.

„Gerade jetzt, wo das Wetter immer schöner wird, möchten die Menschen ihre Zeit draußen verbringen. Mit Abstand und Verstand ist es viel naheliegender, dass das Risiko einer Ansteckung im Freien um etliches geringer ist, als bei illegalen Indoor-Treffen. Dieser sinnlose Verdrängungseffekt führt zu einem größeren Schaden als Nutzen und nimmt der Jugend ihren Freiraum“, so Krauss.

Für den Freiheitlichen wäre es an der Zeit, dass die Stadtregierung endlich Probleme löst, statt „verständnislos und diktatorisch ein Verbot nach dem anderen auszusprechen“.

„Die Jugend braucht Freiraum statt kein Raum. Ich fordere, dass die Parks offenbleiben, die Schulen komplett öffnen und Freiheitsrechte respektiert werden“, so Krauss abschließend. (Schluss)

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.